Der Hundewald Heidmühlen befindet sich an der K102 zwischen Heidmühlen und Wahlstedt. Von Heidmühlen kommend folgt man dem Straßenverlauf immer geradeaus und biegt Richtung Glashütte rechts in den Wald ein.

Größe ca. 4ha

Nach wenigen Metern stellt man das Auto ab und sieht auf der rechten Seite auch schon das Hinweisschild.

Der Eingang ist nicht wie bei anderen Freiläufen durch Riegel oder Fahrradschloß gesichert. Durch die Schwere und Neigung des Eingangstores fällt dies von ganz allein zu, sobald man es los lässt. Das ist sehr praktisch, da man so nicht darauf angewiesen ist, dass das Tor auch wirklich von jedem wieder verriegelt wird.

Ist man dann erst einmal drin, wird es allerdings schnell sehr eng und matschig. Gemütliche Spaziergänge nebeneinander sind kaum möglich. Insgesamt ist das ganze Gelände sehr unübersichtlich und bietet viele Stolperfallen. Natürlich darf man nicht vergessen, dass man sich in einem Wald befindet. Aber auch wenn der Hund nicht sofort losflitzt, ist er hier ganz schnell außerhalb eines einsehbaren Bereichs. Kommt es dann vielleicht doch einmal zu Stress zwischen den Vierbeinern, kann man die Situation gar nicht schnell genug erfassen. Ausserdem muss man bedenken, dass kleine Hunde sehr schnell durch den Wildzaun durchkommen können. An einigen Stellen war dieser auch bereits beschädigt, so dass z.B. ein Beagle sehr schnell den Wald außerhalb des Freilaufes erkunden kann.

Befüllbare Wassernäpfe und Sitzmöglichkeiten gibt es dort leider nicht und so hinterließ dieser Hundewald keinen guten Gesamteindruck. Sobald das Wetter etwas trockener wird, werden wir dem Hundewald Heidmühlen noch eine zweite Chance geben und ihn noch mal unter die Lupe nehmen.

Fotostrecke Hundewald  Heidmühlen