Im Kampf gegen Parasiten gibt es unzählige Waffen. Jeder Hersteller verspricht dabei höchste Wirksamkeit bei gleichzeitiger Verträglichkeit für das Haustier.

Jedoch reagieren viele Vierbeiner mit Hautreizungen auf Spot-Ons, Halsbänder oder Nahrungsergänzungsmittel.

Zur Zeckenabwehr hat sich bei uns das Seresto-Halsband bewährt.  Mit einer Zecke pro Jahr bei einem Hund, der nichts mehr liebt als durch das hohe Gras zu laufen, scheint dies ein sehr effektives Mittel zu sein.

Wenn dann allerdings im Hochsommer die Angriffe der Mücken, Bremsen und Milben beginnen, ist es mit dem Schutz vor diesen Plagegeistern vorbei.

Hier musste etwas anderes her. Dabei sollte das Mittel möglichst natürlich sein, um der Fellnase nicht noch mehr Chemie zuzumuten.

Das Parasitenschreck-Spray von der Dr. phil. Gloystein GbR verspricht den Einsatz natürlicher Inhaltsstoffe in Kombination mit Panthenol und Bisabolol, die Wundheilungen fördern und Hautreizungen lindern sollen.

Natürliche Inhaltsstoffe

Die Hauptbestandteile des Parasitenschreck-Sprays ist eine Kombination aus ätherischen Ölen (Verdünnung auf unter 5% Prozent je Öl-Sorte), die aus folgenden Pflanzen gewonnen werden:

  • Lavendel aus kontrolliert biologischem Anbau
  • Teebaum aus kontrolliert biologischem Anbau
  • aus Ägypten importierte Rosengeranie

Kein Gift oder Chemie

Für das Parasitenschreck-Spray verwenden wir naturreine, ätherische Öle, die traditionell zur Abwehr von Parasiten eingesetzt werden. Zusätzlich enthält das Spray Panthenol und Bisabolol, die die Wundheilung fördern, Reizungen lindern sowie Haut und Fell pflegen.

Parasitenschreck_back

Die Anwendung ist denkbar einfach. Das Spray wird vor dem Spaziergang direkt aufgesprüht oder vorher auf den Händen verteilt und der Hund damit eingerieben. Es verklebt das Fell nicht und hinterlässt auch keinen öligen Film.

Der Geruch ist gewöhnungsbedürftig aber nicht unangenehm.

Draußen zeigt das Spray dann, was es kann. Wurden wir vorher von Mücken und Bremsen regelrecht verfolgt, traut sich nun kein einziges Insekt oder Spinnentier in die Nähe des Hundes. Der Erfolg war so beeindruckend, dass ich beim nächsten Gassi-Gehen das Spray auch für mich verwendet habe und sogar beim Ausflug ins Moor völlig stichfrei geblieben bin.

Der Geruch des Parasitenschrecks verfliegt schnell, so dass man die Anwendung vor jedem Spaziergang wiederholen muss. Mit ein paar Sprühstößen ist dies aber wirklich schnell erledigt.

Mit Beginn der nächsten Zeckensaison werde ich auf jeden Fall zuerst das Spray testen, bevor wieder ein Seresto an den Hund kommt.

Das Spray ist direkt beim Hersteller erhältlich. Parasitenschreck für Haustiere

Mit der dort angegebenen Pharmazentralnummer (PZN) soll das Produkt auch in Apotheken bestellbar sein. Leider war das der Apotheke in meinem Versuch nicht möglich.