An heißen Tagen gibt es nichts Schöneres als ein Bad im See oder im Meer. Doch Schwimmen macht nicht nur viel Spaß, es ist auch noch sehr gesund. Es stärkt die Muskulatur, das Herz-Kreislaufsystem und ist gut für die Gelenke.

Jeder Hund kann schwimmen

Aber nicht alle wissen es. Einige Vierbeiner sind kaum zu bremsen, wenn sie Wasser erblicken. Andere wagen sich keinen Zentimeter hinein.
Für die Landratten gilt eine vorsichtige Gewöhnung an das Element Wasser. Ein Hineinschubsen zerstört nicht nur das Vertrauen zum Menschen sondern erreicht nur, dass das Wasser zukünftig negativ verknüpft wird.
Ein paar Übungen am Ufer, schwimmfähiges Spielzeug und eine Belohnung für jede Pfote, die das Wasser berührt, erleichtern den Start in die Badesaison. Am besten ist es, wenn man dabei ein flaches Gewässer zur Verfügung hat.

Baderegeln

Damit der Badespaß nicht getrübt wird, sollten ein paar Sicherheitsregeln eingehalten werden.
  • Der Hund muss fit und gesund sein. Herzkrankheiten, Ohren, die zu Entzündungen neigen oder offene Wunden müssen ausgeschlossen sein.
  • An heißen Tagen sollte es langsam ins Wasser gehen, um den Temperaturunterschied ausgleichen zu können.
  • Badestellen mit starken Strömungen sind zu meiden.
  • Nicht direkt nach dem Essen ins Wasser gehen.
  • Die Fellnase muss zu jedem Zeitpunkt im Blickfeld sein.
  • Hunde dürfen nie weit raus schwimmen, da sie ihre Kondition und die Länge des Weges zum Ufer nicht einschätzen können.

Auf Nummer sicher

Wer keine Ausbildung zum Rettungsschwimmer hat und trotzdem sicher gehen möchte, dass sein Hund jederzeit wieder heil ans Ufer kommt, kann mit einer Schwimmweste die Sicherheit seines Hundes gewährleisten. Diese sollte eine ausreichende Bewegungsfreiheit ermöglichen und einen Rückengriff haben. Ein ständiges Beobachten des Hundes ersetzt sie aber nicht.

Trockenservice

Nach dem Baden sollte der Vierbeiner mit einem Handtuch abgetrocknet werden. Hunde mit langen Ohren (z.B. Cocker Spaniel) neigen oft zu schmerzhaften Ohrentzündungen. Daher ist zu beachten, dass diese besonders vorsichtig mit einem Tuch ausgewischt werden.
Auf ein Bad in der Nordsee sollte aufgrund des hohen Salzgehaltes eine kurze Dusche erfolgen.
Und nach dem Baden kann man gemeinsam im Schatten ausruhen und kuscheln.