Jeder Hundehalter kennt das schlechte Gewissen, das sich meldet, wenn der Spaziergang mal wieder kürzer ausgefallen ist als geplant. Wir versuchen alles, um unseren Hund auszupowern und ihm die größtmögliche Auslastung zu bieten. Doch ob ein Hund ausgelastet und ausgeglichen ist, wird nicht allein durch die Länge der Gassirunden oder durch die Erschöpfung nach 2 Stunden Joggen bestimmt. 

Klasse statt Masse

Geistige und spielerische Beschäftigung fordern den Vierbeiner genauso wie langes Spazierengehen. Wird der Hund geistig ausgelastet, ist es viel einfacher an Verhaltensweisen zu arbeiten oder ein entspanntes Miteinander zu erleben.
Auch beim Spielen kommt es auf das richtige Maß an. Wird der Hund ständig gepusht, kann das zu Hyperaktivität führen. Der Vierbeiner verliert die Fähigkeit, sich selbst Ruhephasen zu gönnen.
 
Wir stellen kleine Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten vor, die den Spaziergang spannender und abwechslungsreicher machen können. Denn egal ob kurz oder lang – ein Spaziergang muss nicht langweilig sein.